Montag, 8. Mai 2017

Der Weiße Rausch 2017 - Siegerin Damen

Zieleinlauf der Weiße Rausch 2017 St. Anton am Arlberg
Ich habe es tatsächlich geschafft und konnte mir den großen Traum erfüllen den Weißen Rausch 2017 am Arlberg in der Kategorie Ski Damen zu gewinnen. Auf dem Foto hier seht Ihr meinen Gesichtsausdruck als ich fertig aber glücklich über die Ziellinie laufe/ taumle.
Vielleicht fragen sich jetzt einige von Euch - Der Weiße Rausch - was ist denn das überhaupt?! Kurz zusammengefasst würde ich einfach sagen ein ziemlich verrücktes Skirennen, das mit einem Massenstart gestartet wird. Gesamt treten 555 Teilnehmer gegeneinander an, die aber in 3 Startgruppen aufgeteilt werden. Dann heißt es durchhalten, denn die Strecke ist lang, gesamt ca. 1.300 hm lang... aber es ist sogar noch etwas härter, um genau zu sein so:

Massenstart - Schussfahrt bis zu einem kurzen aber knackigen Sprintuphill mit ca. 100 hm - und dann die restlichen ca. 1.000 hm runter bis hin zum Zielhindernis - übers Hindernis drüberrtaumeln und dann YEA - geschafft!!! :) Und damit das alles nicht viel zu einfach ist findet das Rennen erst nach Liftschluss, also ab 17.00 Uhr am Abend statt, so dass die Piste schön matschig und buckelig ist. 

Die Strecke startet an der Valluga, dort führt nur eine kleine Gondelbahn rauf, in der ca. 35 Leute Platz finden, was bedeutet, dass man schon etwas früher zum Start rauffahren muss. Oben an der Valluga ist die Spannung der Teilnehmer schier gigantisch. Wenn dann um punkt 17.00 Uhr der erste Startblock losgelassen wird gibt es keinen der nicht hinterherschaut und dann heißt es auch schon fertig machen wer in Block 2 startet. Die Ski Mädels starten gemeinsam mit den Snowbaordern (M/W) und Telemarkern (M/W) sowie den Senioren in Block 3. Aber auch hier wird hart gekämpft, wer nicht schon mit angeschnallten Skiern bereit steht wenn der 2. Block den Startschuss bekommen hat, der bekommt keinen guten Platz mehr. Letztes Jahr hatte ich das unglaubliche Glück den Platz in erster Reihe von einer super netten Teilnehmerin überlassen zu bekommen, bei der ich mich erst heuer bedanken konnte, und auch heuer wäre ich beinahe schon wieder zu langsam gewesen, aber glücklicherweise konnte ich noch einen guten Platz ergattern... Dann hieß es leider erstmal warten, da uns das Wetter einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht hatte und eine dicke fette Nebelwolke über die Piste zog... Die Startverzögerung war nur ein paar Minuten lang, die mir aber endlos vorkamen, da ein bitterkalter Wind wehte und mein Startplatz ganz leicht bergab ging, so dass ich mich die ganze Zeit über abstützten musste um nicht schon zu früh loszufahren... Dann endlich war es soweit, der Startschuss fiel UND ich hab den Start verschlafen... ich dachte ich dreh durch, zum Glück war ich aber nur minimal langsamer als die anderen und konnte den leicht verpatzen Start schon in den ersten Metern dank meinem super gewachselten Ski von den Holmenkol Serviceleuten, meinen Skiservice-Engeln gleich wieder aufholen und dann auch überholen und mich direkt an die erste Stelle setzen - WUHUU! 

Aber täuscht Euch nicht, denn wer mich kennt der weiß ich liebe Matschbuckel und ein Rennen kann mir kaum zu hart sein, denn da wo die anderen aufgeben wird es eigentlich erst interessant für mich, trotzdem muss ich zugeben, dass mir Der Weiße Rausch durchaus das fürchten gelernt hat, denn die Bodensicht war immer noch super schlecht und von Matschbuckeln war auch weit und breit nix zu sehen, dazu war es nämlich viel zu kalt... Stattdessen pickelharte, super schnelle Pistenverhältnisse und ein Kopf an Kopfrennen mit Victoria Gigele. Ich war mir nicht mehr sicher wie schnell ich fahren will und ob ich auch hoffentlich die Bodenwellen einigermaßen gut im Kopf behalten habe, denn die Sicht war wirklich mieserabel ich hab mich erstmal ganz dicht hinter Victoria gehängt um etwas besser abschätzen zu können wie die Piste verläuft und dann sah ich Victoria, die auf Höhe der Ulmer Hütte knapp vor mir war verkanten... Sie hat sich mehrfach überschlagen und ihre Ski wirbelten durch die Luft und dann sah ich auch schon die Pistenrettung in ihre Richtung laufen... für mich hieß es Augen zu und weiterfahren... denn ein Sturz kann leider immer passieren... auch wenn mir das mitansehen wirklich nochmal die Gänsehaut aufgestellt hat und ich mich fühlte als ob ich auf direktem Weg in Richtung Hölle unterwegs wäre... Jetzt hieß es für mich einen Gang runterschalten, denn hinter mir war erstmal keine Gegnerin zu sehen und die Piste vor mir wurde immer hügeliger mit gleichbleibend mieserabler Bodensicht... Egal... Hauptsache runter, so gerne wollte ich dieses Extremerennen am Stockerl beenden und da gab es nur eines Augen zu und durch... je weiter ich runter kam, desto besser wurde die Sicht und desto matschiger auch die Pistenverhältnisse - JAAAA ENDLICH!!! so macht mir das Spaß, das waren ganz genau MEINE Verhältnisse und dann konnte mich auch nichts und niemand mehr stoppen und ich habe es tatsächlich geschafft... 1. PLATZ beim "Der Weiße Rausch Extremskirennen" in St. Anton am Arlberg 2017, ich bin überglücklich!

Meine Eindrücke:

Startnummer 666 beim Extremskirennen St. Anton
Vor dem Start ist die Aufrgeung immer groß,
zum Glück hatte ich diese geniale Startnummer,
die mich etwas ablenken konnte :)


Startgruppe 1 St. Anton beim Start zum legendären Skirennen
Hier seht Ihr die Leinwand im Zielgelände mit der Startaufstellung der Startgruppe 1.

Zieleinlauf Extremskirennen St. Anton
Die letzten Meter beim Zielhindernis, kaum zieht man die Skie aus hat man
erstmal undendlich schwere Beine, aber das hilft alles nix, da muss nochmal kurz
durchgebissen werden... das Ziel ist ja schon so nahe!
Kultskirennen St. Anton am Arlberg der Weiße Rausch

Petra Zeller Zieleinlauf Siegerin Ski Damen 2017

Zieleinlauf Sieg mit Startnummer 666

Megavalance Skirennen St. Anton am Arlberg

Der Arlberg Adler Triathlon St. Anton am Arlberg 2017

Extremste Skirennen der Welt
Im Ziel angekommen war ich erstmal nur noch fertig und dann schaute ich direkt
in 5 Kameras - puuuh - geil ich hab gewonnen - aber aaaahhh was wollen die jetzt
alle von mir?!? Das Gefühl war einfach nur verrückt! Aber toll :)

Zielbereich der Weiße Rausch 2017


Der Weiße Rausch 2017 Siegerin Ski Damen Petra Zeller
So sehen Sieger aus - schalalalala :)
Die Siegerin der Snowboard Damen, Elisabeth Dünser, und ich, Siegerin Ski Damen.

Siegerehrung Damen 30
Siegerehrung Ski Damen 30

Siegerehrung schnellste Dame 2017 und schnellster Herr 2017 beim Der Weiße Rausch in St. Anton am Arlberg

Erster Platz der weiße Rausch 2017

Ergebnisse Ski Damen 2017
Ergebnisse Ski Damen der Weiße Rausch 2017

Und für alle die sich das Rennen gern in bunten, bewegten Bildern ansehen möchten gibt es hier den 
- Start der 3. Gruppe ca. bei 1:44:00 -